Jury 2020

Nicholas Milton
Daniel Gauthier
Michel Lethiec
Ralph Manno
Timothy McAllister
Frøydis Ree Wekre
Radovan Vlatkovic
Raimund Wippermann

Nicholas Milton

Vorsitzender

Nicholas Christopher Milton wurde 1967 in Sydney, Australien geboren. Er ist ein australischer
Dirigent. Seit 2018 ist er künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Göttinger Symphoniker.

Nicholas Milton studierte am Sidney Conservatorium of Music, an der University of Michigan, am Mannes College of Music und an der Juilliard School of Music die Fächer Violine, Dirigieren, Musiktheorie und Philosophie. An der City University of New York promovierte er im Fachbereich Musik.
Seine Laufbahn als Musiker begann Milton als Geiger und Kammermusiker.
1996 wurde er Konzertmeister des Adelaide Symphony Orchestra.

Seit 2001 ist Milton Chefdirigent beim Willoughby Symphony Orchestra. Von 2004 bis 2010
war er zusätzlich Generalmusikdirektor der Jenaer Philharmonie. Seit 2007 ist er außerdem Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Canberra Symphony Orchestra.

Er dirigierte an der Volksoper Wien, an der Komischen Oper Berlin und war Gastdirigent des Londoner Philharmonic Orchestras, des Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam, des Konzerthausorchesters Berlin etc.
Von 2014 bis Juli 2018 war Nicholas Milton Generalmusikdirektor des Saarländischen Staatstheaters.

1999 wurde Milton zum „australischen Dirigenten des Jahres" gekürt. 2001 erhielt er für sein gesellschaftliches Engagement und seine Aktivitäten zur Förderung der Musik die Australische Jahrhundertmedaille.

Daniel Gauthier

Saxophon

Daniel Gauthier, geboren bei Montreal (Kanada), erhielt 1997 die erste Professur für klassisches Saxophon in Deutschland an der Hochschule für Musik Detmold. Seit 2003 unterrichtet er als Professor an der Hochschule in Köln. Er zählt zu den prägendsten Dozenten seines Faches, was sich unter anderem an zahlreichen Preisen seiner Studenten bei nationalen und internationalen Wettbewerben widerspiegelt.

Er ist Gründer des Alliage Quintetts, das 2005 mit einem Echo Klassik ausgezeichnet wurde.

Gauthier konzertiert sich in internationalen Musikzentren in Deutschland, Europa, Nordamerika und Asien. Beim Welt-Saxophonkongress in Ljubljana 2006 wurde Daniel Gauthier als herausragendes Mitglied des Internationalen Saxophon Komitees gewählt.

Daniel Gauthier hat mehrere ihm gewidmete Werke uraufgeführt, darunter von Komponisten wie Franco Donatoni und Hans-Joachim Hespos.

Michel Lethiec

Klarinette

Michel Lethiec ist einer der führenden Klarinettisten unserer Zeit und in aller Welt aktiv. Geboren in Frankreich, unterrichtet er am Conservatoire National Supérieur in Paris und am Conservatoire in Nizza.

Mit seiner großen internationalen Erfahrung als konzertierender Künstler und Lehrer sowie als langjähriger Festival- und Akademieleiter (Prades Casals Festival und Akademie) zählt Michel Lethiec zu den profiliertesten Musikern Frankreichs.

Er spielt als Solist und Kammermusiker mit renommierten Interpreten und mit Orchestern wie dem Barcelona Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra, der Sankt-Petersburg Philharmonie, dem Stockholm und dem Malmö Orchester, dem English Chamber Orchestra etc.

Als begeisterter Interpret zeitgenössischer Musik hat er zahlreiche Werke und Solokonzerte uraufgeführt, darunter von Komponisten wie Penderecki, Corigliano, Denisow etc.. Neben seiner Konzerttätigkeit in Europa und Asien gibt er weltweit Meisterkurse.

Ralph Manno

Klarinette

Mit 29 Jahren wurde Ralph Manno bereits Professor an der Hochschule für Musik Köln und leitet dort eine der erfolgreichsten Meisterklassen für Klarinette in Europa. Er gehört zu den führenden Klarinettisten seiner Generation und konzertiert als Solist auf vielen internationalen Festivals und Podien.

Nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik Köln und der Karajan- Akademie der Berliner Philharmoniker wurde Ralph Manno bereits mit 20 Jahren Soloklarinettist des Kölner WDR Rundfunkorchesters, zwei Jahre später holte ihn Sergiu Celibidache zu den Münchener Philharmonikern.

Er ist Preisträger des deutschen Musikrats. Als Solist mit renommierten Orchestern gastierte er in den großen Konzertsälen der Welt wie zum Beispiel Suntory Hall – Tokio, Lincoln Center- New York, Téatro Colon – Buenos Aires. Als Kammermusiker ist er bei namhaften Festivals ein willkommener Partner. Tourneen, Meisterkurse und Konzerte führten ihn regelmäßig nach Japan, in die USA, viele europäische Länder, Australien und Südamerika.

Seine zahlreichen Aufnahmen mit Werken von Mozart, Beethoven, Brahms, Schumann, Hindemith, Messaien, Debussy, Paulenc, Bartok und vielen anderen bei BMG, Cpo, ebs und bayer records erhielten zahlreiche Auszeichnungen. Er ist der künstlerische Leiter der KONTUREN in Brühl.

Timothy McAllister

Saxophon

Timothy McAllister ist ein amerikanischer, klassischer Saxophonist und Pädagoge. Geboren 1972 gab er sein Solodebüt in dem Alter von 16 Jahren mit der Houston Civic Symphony. Bereits als Teenager besuchte er das Interlochen Center for the Arts. Er studierte Saxophon bei Donald Sinta und Dirigieren bei H. Robert Reynolds an der University of Michigan.

Er graduierte 1995 als Bachelor of Music, 1997 als Master of Music und 2002 als Doktor der Musikwissenschaften.

2014 wurde er Professor für Saxophon an der University of Michigan School of Music, Theatre & Dance, eine Position, die sein Lehrer Donald Sinta innehatte.

Er hat mehr als 200 moderne Kompositionen weltweit uraufgeführt. Darunter 2013 das Saxophon Konzert, das der Komponist John Adams für ihn komponiert hat, zusammen mit dem Sydney Symphony Orchestra am Sydney Opera House.

Timothy McAllister spielt das Sopran Saxophon in dem weltweit bekannten Saxophon Quartett PRISM. Er musiziert regelmäßig mit dem Chicago Symphony Orchestra, dem Cabrillo Festival Orchestra und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra.

Timothy McAllister wurde von der New York Times als einer der bedeutendsten Saxophon Virtuosen seiner Generation gewürdigt.

Frøydis Ree Wekre

Horn

Frøydis Ree Wekre, geboren in Oslo ist eine führende Hornistin und Professorin, die weltweit als kulturelle Persönlichkeit gefeiert wird. Ihr Lebenswerk ist von großer Bedeutung für die Kunst des Horn Spielens und sein Repertoire für zeitgenössische Musik. Mehrere Komponisten haben circa 40 Werke für Frau Wekre komponiert. Im Rahmen ihrer pädagogischen Aktivitäten verfasste sie das Buch „Thoughts on Playing the Horn Well“. Sie war Jurymitglied bei zahlreichen internationalen Wettbewerben und hält außerdem weltweit Lesungen und Meisterkurse. Seit 1994 ist sie Ehrenmitglied der internationalen Horn Society.

Frøydis Ree Wekre studierte ihr Instrument in Schweden, Russland und den USA. Von 1965 bis 1991 war sie Solo Hornistin im Philharmonischen Orchester Oslo, ebenso wie an der norwegischen Oper.

Seit 1991 war sie Professorin für Horn und Bläserkammermusik an der norwegischen Musikhochschule in Oslo. Zwei Jahre lang war Frau Wekre Vorsitzende der internationalen Horn Society zu deren Ehrenmitglied sie ernannt wurde.

Radovan Vlatkovic

Horn

Radovan Vlatkovic ist einer der führenden Instrumentalisten seiner Generation. Er tritt als Solist in der ganzen Welt auf und ist darüber hinaus für seine Plattenaufnahmen wie pädagogischen Fähigkeiten weithin anerkannt.

1962 in Zagreb geboren erhielt er während seines zweijährigen Aufenthalts in den USA bereits als Sechsjähriger seinen ersten Hornunterricht. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Hornwettbewerbe. Eine besondere Auszeichnung war der erste Preis beim internationalen ARD-Wettbewerb 1983 in München, nachdem er 14 Jahre im Fach Horn nicht vergeben wurde.

Radovan Vlatkovic ist Professor für Horn am Mozarteum in Salzburg und an der Musikhochschule Zürich.

Seine Einspielung der Mozart Horn Konzerte bei EMI Classics wurden mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Raimund Wippermann

Studium an den Musikhochschulen in Köln und Düsseldorf: Schulmusik, Kirchenmusik und Chorleitung. Weiterführendes Studium an der Musikhoch- schule in Stockholm (u.a. bei Prof. Eric Ericson); mehrjährige Tätigkeit als Kirchenmusiker; 1991 Berufung zum Domkapellmeister an der Hohen Domkirche in Essen, wo ihm die Leitung des Essener Domchores und der Aufbau des Mädchenchores am Essener Dom anvertraut wurden.

Seit 1997 ist Raimund Wippermann Professor für Chorleitung an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, wo er bereits seit 1990 als Dozent für dieses Fach arbeitete. Schwerpunkt seiner Arbeit als Professor sind die Leitung einer Hochschulklasse und die Chorleitungsausbildung von Studierenden der Kirchenmusik. Seit August 2004 ist er Rektor der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Raimund Wippermann ist künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Kammerchores Cantemus. Von 1995 bis September 2000 war er auch Chordirektor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf. Mit dem Kammerchor Cantemus war er Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 1990 in Stuttgart und daraufhin Stipendiat des Deutschen Musikrates, mit dem Mädchenchor am Essener Dom Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 2002 in Osnabrück. 2010 gewann er den ersten Preis beim 8. Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund mit seinem Mädchenchor am Essener Dom.